Kommunikationsstruktur

Kund*innen zu Fans machen: 7 Tipps für Soloselbstständige

0 Kommentare

Wenn du z. B. selbst­ständig als Texterin, Lektorin, Web- oder Grafik­designerin oder Social-Media-Managerin arbeitest, dann kennst du bestimmt diese zwei Arten von Kund*­innen:

  1. Mit den einen gibt es manchmal Reibungs­punkte oder die Kommunikation läuft nicht so gut.

  2. Und dann gibt es Kund*­innen, die du eigentlich schon in die Kategorie „Fans“ einordnen kannst: Die Zusammen­arbeit macht großen Spaß, aber auch sonst liken sie deine Beiträge, empfehlen dich weiter, geben dir selbst­verständlich wert­schätzendes Feedback.


Du stimmst mir bestimmt zu, dass eigentlich alles leichter wird, wenn du mehr mit Kund*­innen arbeitest, die deine Fans sind, oder?

Dann lass uns doch mal zusammen heraus­finden, wie du mehr deiner Kund*­innen zu Fans machen kannst. Hier kommen meine 7 Tipps:

1) Content-Marketing

Meiner Erfahrung nach werden Kund*­innen öfters zu Fans, wenn sie dich über dein Content-Marketing kennen­gelernt haben. Denn bevor es um eine kosten­pflichtige Zusammen­arbeit geht, stellst du ihnen schon wert­volle Inhalte kostenlos bereit. Damit sehen sie, dass du gerne gibst und sie unter­stützen möchtest.

Content Marketing ist aber nicht nur wichtig, um die richtigen Kund­*en anzuziehen, sondern auch, um die Kund*­innen­bindung nach eurer Zusammen­arbeit aufrecht­zuerhalten.

Du kennst ja bestimmt den Spruch „aus den Augen, aus dem Sinn“. So kann es auch schnell passieren, dass deine Kund*­innen dich z. B. ein Jahr nach eurer Zusammen­arbeit gar nicht mehr so sehr auf dem Schirm haben.

Wenn du Content-Marketing betreibst (und deine Kund*­innen deine Inhalte z. B. via News­letter konsumieren), bleibst du immer aktuell. Sie vergessen dich nicht und kommen bei neuen Aufträgen wieder auf dich zu.

Außerdem gibst du deinen Fan-Kund*­innen mit Content-Marketing die Möglich­keit, dich zu supporten, was sie gerne tun: Sie teilen, liken und kommen­tieren deine Inhalte, weil sie dich einfach gerne unter­stützen möchten.

2) Storytelling

Wenn Content-Marketing eine leckere Torte ist, die du deinen Fan-Kund­*innen reichst, dann ist Story­telling definitiv die Kirsche obendrauf.

Denn wenn du in deinem Marketing nicht nur die häufigsten Tipps teilst, sondern auch immer wieder etwas Persönliches von dir einfließen lässt: Dann kommen genau die Kund*­innen zu dir, die später zu Fans werden.

Sie mögen dich als Person und kontaktieren dich für die Zusammen­arbeit, weil sie wissen, wie du tickst. Das ist eine gute Voraus­setzung für eine harmonische Kund*­innen­beziehung.

Brauchst du mehr Zeit für dein Marketing?

Du willst auch mehr Zeit, um tolle Kund*innen durch dein Marketing anzuziehen? Dann hol dir jetzt meine Checkliste und finde heraus, wo deine Potenziale zum Zeitsparen sind:

 

————————————————————————————————————————————————————————————————————

3) Prozess

Nachdem dein gelungenes Marketing deine Fan-Kund­*innen angezogen hat, ist es genauso wichtig, ab dem Zeit­punkt der Kontakt­aufnahme zu liefern.

Ich verbessere mich: nicht erst nach der Kontakt­aufnahme, sondern schon davor.

Was ich damit meine: Wenn potenzielle Kund­*innen auf deine Website kommen, müssen sie sich gut aufge­hoben fühlen. Sie sollten schnell verstehen, was sie bei dir kaufen können. Außerdem, wie der Ablauf ist und wie sie dich jetzt am besten kontaktieren.

Nimm deine Kund­*innen vom ersten Moment an an die Hand und führe sie durch deinen Prozess zum Ziel. Denn Kund­*innen werden zu Fans, wenn sie sich gut aufge­hoben, gut beraten und vor allem sicher fühlen: sicher, dass du genau weißt, was du tust.

Im Gegensatz dazu wirst du Kund­*innen nicht zu Fans machen, die verwirrt sind und zu viele offene Fragen haben.

4) Guter Service

Eng damit verbunden ist der Punkt, dass du deinen Kund*­innen einen guten hervor­ragenden Service bietest. Das fängt schon damit an, dass du ein Angebots­paket schnürst, das alles enthält, um deine Kund*­innen an ihr Ziel zu bringen. Anstatt dass du deine Kund*­innen in die Bredouille bringst, selbst entscheiden zu müssen, welche Bestand­teile deines Angebots sie brauchen.

Beispiele:

  • dass du als Designerin direkt andere Datei-Formate mitschickst, auch wenn deine Kund*­innen von sich gar nicht auf die Idee kommen würden, weil sie sich nicht auskennen

  • dass du als Texterin automatisch eine Key­word-Recherche anbietest

  • dass du als Lektorin eine Wording­liste anlegst, damit deine Kund*­innen immer einheitliche Schreib­weisen in ihren Texten haben

Wenn du over­deliverst, wird es einfach, Kund*­innen zu Fans zu machen.

5) Zuverlässigkeit

Ein weiterer wichtiger Punkt, wenn du Kund*­innen zu Fans machen möchtest, ist Zuver­lässig­keit. Halte dich an Absprachen und Termine, sei pünktlich in Zoom-Calls.

Aber ich gehe davon aus, dass das für dich selbst­verständlich ist, daher halte ich mich an dieser Stelle kurz. :)

6) Kleine Aufmerksamkeiten

Wenn Storytelling die Kirsche auf der Torte war, dann sind kleine Auf­merk­sam­keiten die Schoko­streusel, die der Kellner bringt, weil er uns eine zusätzliche Freude machen will.

(So langsam bekomme ich Lust auf Torte, ich sollte mal die Metapher wechseln … 😄)

Was meine ich mit kleinen Auf­merk­sam­keiten? Zum Beispiel:

  • ein kleines Begrüßungs­geschenk, das deine Kund*­innen am Anfang eurer Zusammen­arbeit nach Hause geschickt bekommen
  • eine Postkarte
  • ein individuelles Willkommens­video

Es kann aber auch eine zusätzliche Leistung sein, die passend für deinen Kund*­innen ist und die du ihm on top schenkst.

Diese kleinen Über­raschungen helfen dir, Kund*­innen zu Fans zu machen.

7) Wertschätzung

Dieser letzte Punkt schließt an den vorherigen an: Schaffe im Rahmen eurer Zusammen­arbeit insgesamt eine angenehme Atmosphäre, in der sich deine Kund*­innen einfach wohl und gut auf­gehoben fühlen.

Wenn du deinen Kund*­innen Wert­schätzung entgegen­bringst, werden sie es dir gleichtun.

Und mehr noch: Jetzt ist es endgültig passiert: Deine Kund*­innen sind deine Fans! :)

Kund*­innen zu Fans machen – kurze Zusammen­fassung

Lass mich kurz zusammen­fassen, welche 7 Dinge du tun kannst, um aus deinen Kund*­innen Fans zu machen:

  1. Betreibe Content-Marketing, um vor eurer Zusammen­arbeit ins Gedächtnis deiner Kund*­innen zu kommen und danach auch zu bleiben.

  2. Nutze Story­telling und zeige dich hin und wieder persönlich, damit die Kund*­innen zu dir kommen, die dich als Person mögen.

  3. Habe einen Prozess und nimm deine Kund*­innen vom ersten Moment an an die Hand und führe sie zum Ziel, damit sie sich gut aufge­hoben fühlen.

  4. Biete einen hervor­ragenden Service, der alles enthält, was deine Kund*­innen brauchen.

  5. Sei zuverlässig im Rahmen eurer Zusammen­arbeit.

  6. Überrasche deine Kund*­innen mit kleinen Aufmerk­sam­keiten.

  7. Sei wert­schätzend und freundlich zu deinen Kund*­innen.


Gibt es etwas, was du als Solo­selbstständige immer tust, um aus deinen Kund*­innen Fans zu machen? Dann teile es gerne in den Kommentaren mit mir! :)

 

—————————————————

Wann immer du dazu bereit bist – hier sind 2 Wege, wie ich dich unter­stützen kann:

  1. Wünschst du dir weitere Tipps wie diese bequem in dein Postfach? Dann abonniere meinen Newsletter und erhalte ab sofort Lieblingspost!

  2. Möchtest du dein Business besser strukturieren, um deinen Kund*­innen einen tollen Service zu bieten? Dann komm in mein 30-minütiges Strategie­gespräch und lass uns schauen, ob und wie ich dich dabei unter­stützen kann. Reserviere dir hier dein kosten­freies Strategie­gespräch mit mir.

Hi, ich bin Susanne Schaffer!

Als Struktur-Schafferin zeige ich dir, wie du deinen Business-Alltag struktu­rierst, damit du mehr geschafft kriegst und trotz­­dem entspan­nte Feier­­abende mit gutem Gewissen genießen kannst.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.