Gastartikel

Persönlichkeit auf deiner Website zeigen:
Warum dir das hilft, Kunden zu gewinnen.

0 Kommentare

Zuletzt habe ich einen Artikel darüber geschrieben, wie ich auf der Suche nach einer Dienst­leisterin war und welche Rolle die Website dabei gespielt hat. Einer der entschei­denden Punkte war die Persön­lichkeit der Dienst­leister, die ich auf manchen Websites wahr­genommen habe und die mich zum Weiter­klicken animiert hat.

Wie aber stellst du diese Persönlich­keit auf deiner Website her?

Zu diesem Thema lasse ich die Web­designerin Nicole van Meegen zu Wort kommen. Sie war so nett, einen Gast­artikel für meinen Blog zu schreiben. Also: Bühne frei für Nicole!

 

Nicole van Meegen:

Zeigt deine Website deine Persönlich­keit? Und warum ist das überhaupt wichtig?

Wenn ein potenzieller Kunde das erste Mal auf deine Website kommt, vermittelst du ihm einen ganz bestimmten ersten Eindruck.

Er fragt sich, ob ihr zueinander passt und ob er sich vorstellen kann, dich zu beauf­tragen und mit dir zu arbeiten.

Das ist der Moment, wenn eine erste Verbindung, ein erstes Band, zwischen dir und deinem Website-Besucher entsteht – oder eben nicht. Denn er merkt schon in den ersten Sekunden, ob er sich mit seinem Anliegen bei dir gut auf­gehoben fühlt.

Was glaubst du: Wenn ein Kunde die Wahl zwischen zwei Anbietern hat (z. B. zwischen zwei Dienst­leistern) und die eine Website sieht unpersönlich aus und die andere freund­lich und hilf­reich. Wen wird dieser Kunde anrufen?

Er entscheidet sich für die Website, die Persönlich­keit transportiert.

Und zwar jedes Mal.

Ein potenzieller Kunde schätzt deine Website – und damit dich – innerhalb eines Wimpern­schlags ein.

Du kannst den Augenblick, in dem ein Kunde deine Website das erste Mal anschaut, auch gut mit folgender Situation vergleichen:

Wann fühlst du dich am wohlsten, wenn du zu Gast bist?

Nehmen wir an, du besuchst einen neuen Bekannten, bei dem du noch nie warst und dessen Wohnung du noch nie gesehen hast.

Wenn du draußen klingelst, gehst du ganz automatisch davon aus, dass dein Gastgeber die Tür öffnet und dich mit einem freundlichen Lächeln hereinbittet. Und du wärst wahr­scheinlich ziemlich irritiert, wenn sich die Tür öffnet und dahinter erwartet dich eine leere Diele. (Gruselige Vorstellung … am besten knarrt die Tür dann noch … da wäre das Spuk­schloss perfekt. ;))

Auf deiner Website gibt es diesen ersten wichtigen Moment auch. Und schon in diesen ersten Sekunden kommt deine Persön­lichkeit ins Spiel. Das bedeutet nicht, dass du dich in den Vorder­grund spielst, sondern dass du deinem Besucher zeigst, dass du ihn wertschätzt.

Der erste Eindruck ist entscheidend

Schauen wir nochmal kurz auf das Beispiel mit der Wohnung:

Wenn dein Gastgeber dir also jetzt freude­strahlend die Tür geöffnet und dich herein­gebeten hat, fängst du sofort an, dich umzusehen und die ersten Eindrücke der Wohnung – und damit die ersten Eindrücke der Person, die dort wohnt – in dir aufzunehmen.

Kleine Gesten deines Gast­gebers zeigen dir außerdem, dass du willkommen bist.

Du bemerkst zum Beispiel, dass die Wohnung tipptopp aufgeräumt ist.

Vielleicht liegt schon Kaffeeduft in der Luft. :)

Und oooh, ist das etwa ein frisch gebackener Apfelkuchen, der da im Back­ofen steht und deine Nase wohlig kitzelt? Riechst du ihn, stellst du dir sofort vor, wie es sein wird, gemütlich am Kaffee­tisch zu sitzen, den fluffigen Teig zu kosten und die saftigen Apfel­stücke zu genießen.

Auf deiner Website ist es nicht die Nase, sondern es sind die Augen deines Besuchers, die ihm sofort Hinweise geben, ob er sich bei dir als Person wohl­fühlen wird.

Das, was dein Website-Besucher visuell als Erstes wahrnimmt, überträgt er gedanklich auf eine mögliche Zusammen­arbeit. Wie tickst du als Person? Für welche Eigen­schaften stehst du mit deinem Business?

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck.

Doch es gibt bestimmte Dinge, auf die du beim Design deiner Website achten kannst, damit dein Besucher dich in diesem ersten Moment richtig einschätzt:

3 Dinge beim Design deiner Website, die deine Persönlich­keit spiegeln

Alles, was dein Besucher im ersten Moment sieht und wahrnimmt, beeinflusst, wie er dich und dein Angebot wahrnimmt. Optik kommt dabei vor allem anderen, denn Menschen kaufen mit den Augen, und erst in zweiter Linie mit dem Kopf.

75 % der Nutzer beurteilen die Glaub­würdigkeit eines Unternehmens anhand des Website-Designs. Das ergab eine Studie an der Stanford Universität. Und Glaub­würdigkeit hängt eng mit dem Thema Authentizität und Persönlich­keit zusammen.

Welche Webdesign-Eigenschaften helfen denn nun dabei, deine Persönlich­keit auf deiner Website deutlich zu machen?

#1 Farben sind das, was auf deiner Website sofort ins Auge fällt

Du kennst das. Wenn du an einem Ort bist, an dem bestimmte Farben optisch dominieren, dann beein­flusst das deine Stimmung.

Das saftige Grün im Wald bewirkt, dass du dich entspannst. Ein Raum mit einer orange­farbenen Wand wirkt aktivierend und anregend. Und genauso ist es auch auf deiner Website für deinen Besucher.

Er verbindet dieses Gefühl, dass du ihm mit deinen Farben vermittelst, mit dir und deinem Angebot.

Welche Eigenschaften möchtest du optisch transportieren? Aktivität? Sicherheit? Ordnung und Klarheit? Die Farben auf deiner Website helfen dir dabei.

Einer meiner Kunden, ein Steuer­berater aus dem Ruhrgebiet, möchte sich zum Beispiel bewusst von dem, wie er sagt, „bisschen angestaubten Image“ seines Berufs­standes abheben.

Er möchte dabei nicht flippig wirken, aber freundlich, kontrastreich und strahlend. Mit den Farben in seinem Design zeigt er, dass er klare Wege aufzeigt und lädt potenzielle Kunden auf diese Art optisch in sein digitales Büro ein.

Und noch ein anschauliches Beispiel dafür, wie Farben wirken und die eigene Persönlich­keit spiegeln können, siehst du hier auf Susannes Website.

Das kräftige Blau ruft Assoziationen wie Ordnung, Sorg­falt und Klarheit hervor. Das helle Grün steht für das Ergebnis: die fehlerfreien Marketing­texte. Begriffe wie „richtig“ und „erfolgreich“ kommen einem beim Betrachten in den Sinn. Durch das Orange werden Website-Besucher dazu angeregt, aktiv zu werden und gleichzeitig spiegelt es Susannes offenes Wesen . :)

Wie Susannes Design entstanden ist, kannst du hier in dieser Fallstudie nachlesen.

#2 Orientierung und Übersichtlichkeit

Bestimmt kennst du diese Websites, bei denen du anfängst zu suchen. „Wo ist jetzt die Information, die ich gerade brauche? Wo finde ich Kontakt­möglichkeiten?“

Zeige deinem Website-Besucher, was er als Nächstes tun kann. Hilf ihm, möglichst klare und kurze Klick­wege durch deine Seite zu finden. Kurze Wege verhindern, dass dein Besucher frustriert und schnell wieder weg ist.

Was hat eine über­sichtliche Anordnung deiner Inhalte jetzt damit zu tun, deine Persönlich­keit auf deiner Website zu zeigen?

Es ist die Wertschätzung, die du deinem Website-Besucher damit entgegenbringst.
Mit einem optisch strukturierten Webdesign assoziiert er, dass du dir Gedanken gemacht hast und dein Business nicht nur „so nebenbei“ betreibst.

Möchtest du ein Beispiel sehen, das zeigt, wie wichtig eine gut strukturierte Website für Dienstleister ist? Hier entlang. :)

#3 Mach es deinem Website-Besucher leicht, deine Inhalte zu verstehen

Deine Wertschätzung zeigst du deinem Besucher also vor allem auch über das Design deiner Website.

Einer der entscheidenden Punkte ist dabei die Optik deiner Website-Texte. Sie helfen deinem Besucher, die Infor­mationen zu finden, die er sucht.

Wenn du deinen Text optisch sauber mit Überschriften gliederst, können sich potenzielle Kunden schritt­weise in deine Inhalte hinein­finden. So finden sie schnell Antworten auf ihre Fragen.

Für einen profes­sionellen ersten Eindruck sorgst du auch dadurch, dass deine Texte fehler­frei sind. Denn Fehler im Text lenken deinen Website-Besucher beim Lesen ab. Was Fehler außerdem Negatives bewirken, liest du in Susannes Whitepaper.

Ist die Schreib­weise in deinen Texten korrekt, bewirkt das einen stimmigen Gesamt­eindruck.

Dein Besucher speichert im Hinterkopf ab: Dem Inhaber dieser Website ist es wichtig, dass ich mich wohlfühle.

Fazit

Zeigst du deine Persönlichkeit auf deiner Website, entdeckt sich dein Besucher selbst darin wieder. Er sieht, dass du und er ähnlich gestrickt seid.

Den entscheidenden ersten Eindruck von dir bekommt dein Website-Besucher schon in den ersten Sekunden. Mit einer übersichtlichen und optisch gut gegliederten Website zeigst du ihm, dass du ihn wert­schätzt und du machst es ihm leicht, sich zurecht­zufinden.

Eine unpersönliche Website ruft das Gefühl hervor, auf eine Arm­länge Abstand gehalten zu werden. Eine persönliche Website zeigt dich hingegen menschlich und nahbar. Es fällt deinen potenziellen Kunden leicht, Vertrauen zu dir aufzubauen, weil du Offen­heit signalisierst.

 

Autorenvorstellung

Nicole van Meegen unterstützt selbstständige Coaches, Dienst­leister und Berater, die eine Website wollen, die sie professionell repräsentiert und Kunden gewinnt. Nicole ist Diplom-Designerin mit über 12 Jahren Erfahrung.

Möchtest du wissen, wie deine Website mehr Kunden gewinnt und welche Design-Prinzipien dich dabei unterstützen? Dann schau dir Nicoles kostenfreies Online-Seminar an.

Auf ihrer Website oder bei LinkedIn erfährst du mehr über Nicole.

Hallo, ich bin Susanne Schaffer. Ich unterstütze Soloselbst­ständige, die bezüglich ihrer Rechtschreibung und ihres Stils unsicher sind.

Durch mein Lektorat helfe ich dir dabei, mit fehlerfreien Marketingtexten einen professionellen Eindruck bei deinen Kunden zu hinterlassen.

Im Gegensatz zu anderen Lektoren biete ich neben meiner Korrektur eine persönliche Rechtschreib­analyse. Dadurch wirst du in der Kommuni­kation mit deinen Kunden sicherer.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.