Souveräner Selbstwert

4 Tipps für ein souveränes Auftreten im Business

0 Kommentare

Was ist souveränes Auftreten im Business? Bevor ich dir das erzähle, möchte ich dir anhand meiner eigenen Story demon­strieren, was es nicht ist:

Als ich noch als Lektorin tätig war, arbeitete ich gerade an einem Text. Plötzlich klingelte das Telefon und ich schreckte aus meiner ruhigen Konzen­trations­phase auf. Ein poten­zieller Neu­kunde war dran: Er hat einen Text, der Korrektur gelesen werden müsste. Ob ich das bis nächsten Diens­tag schaffe?

Und dann ging die Abwärts­spirale los:

Erst mal musste ich beim Auftrag, an dem ich grad dran­saß, schnell die Uhr­zeit auf­schreiben, damit dieser Kunde nicht für mein Tele­fonat bezahlt. Dann überlegte ich hek­tisch: Schaffe ich es, diesen Auftrag auch noch einzu­schieben? Ich sagte dem Anfrage­nden, dass ich eben in meinen Kalender gucken müsse. Tat ich und ja … es war knapp. Aber ich sagte trot­zdem, dass ich den Text korrigieren kann.

Danach fragte mich der Interes­sierte, wie viel es denn kostet. Da kam ich richtig ins Straucheln. Ich sagte, dass ich das nicht so genau sagen kann, ohne den Text gesehen zu haben. „Aber eine ungefähre Haus­nummer werden Sie mir jetzt doch nennen können!“, antwortete der Anrufer leicht unge­halten. Tja, und ich ließ mich natürlich drauf ein: Ich nannte aus dem Ste­greif einen Preis, den ich während­dessen natürlich noch etwas „verschönert“ (also nach unten korrigiert) habe, um den Auftrag auch wirklich zu bekommen.

Bekam ich auch. Aber die Zusam­men­arbeit verlief ähnlich holprig wie das Telefonat: Ich bekam den Text später als verein­bart, ich musste übers Wochen­ende arbeiten, um die Dead­line einzu­halten, die Kommu­nikation war nicht wert­schätzend und am Ende war ich froh, als der Auftrag endlich abge­schlossen war.

Alles andere als souverän!

Rückblickend ist in dieser Situation einiges schief­gelaufen. Natürlich sagt sich das jetzt, paar Jahre später, sehr leicht. Denn bis ich mein damaliges Verhalten hin zu einem souveränen Auftreten trans­formiert hatte, durfte ich viel lernen und an mir arbeiten.

Warst du schon mal in einer ähnlichen Situation? Oder fühlst du dich manchmal auch etwas unsicher? Dann ist dieser Artikel für dich.

Du erfährst, warum ein souveränes Auftreten in der Selbst­ständig­keit wichtig ist. Außerdem bekommst du 4 Tipps an die Hand, wie du vor Kunden souveräner auftreten kannst – für eine wert­schätzende Zusam­men­arbeit auf Augen­höhe.

Warum ist ein souve­ränes Auf­treten wichtig?

Wenn wir als Selbstständige solche Szenen wie oben nicht erleben wollen, dürfen wir an unserem souveränen Auf­treten arbeiten. Das hilft dabei, sich sicher zu fühlen, auf­zutreten und zu handeln.

Warum das wichtig ist? In aller­erster Linie für dich selbst. Denn es ist kein schönes Gefühl, wenn du dich unsicher und fremd­bestimmt fühlst. Du hast dich ja bestimmt selbst­ständig gemacht, um selbst die „Fäden in der Hand zu halten“ – und auch dement­sprechend zu handeln und dich gut dabei zu fühlen.

Wenn du souverän auf­trittst, ist das aber auch ein Zeichen für andere, dass du Expertin bist. Dass du jemand bist, die weiß, was sie tut. Die die Exper­tise hat, das Projekt zu meistern.

Denn wird mich der Anrufer von damals als Expertin wahr­genommen haben? Wohl kaum. Eher als „kleine Dienst­leisterin“, die springt, wenn er will. Meinem ehe­maligen Kunden mache ich dafür keinen Vorwurf, denn ich habe ihm ja genau diese Signale gegeben. Daher plädiere ich dafür, nicht die Schuld bei anderen zu suchen, sondern selbst ein paar Dinge anzu­gehen, die dir dabei helfen, deinen Expertinnen­status zu unter­mauern und dich souverän zu fühlen.

Welche Dinge das sein können, das verraten dir meine folgenden 4 Tipps:

4 Tipps für ein souve­ränes Auftreten

1) Habe einen Prozess

Ein Prozess bzw. eine interne Struktur hilft dir dabei, souverän vor Kunden aufzutreten. Damals hatte ich die nicht: Ich wurde ange­rufen, wann es dem Kunden passte, und nicht, wann es mir gepasst hat. Ich hatte keinen Prozess, der den Kunden von der Kontakt­aufnahme bis zum fertigen Auftrag führt.

„Führt“ ist hier auch schon das Stichwort: Denn hast du einen Prozess, über­nimmst du die Führung. Deine Lieblings­kunden wollen das, weil sie erken­nen, dass du genau weißt, wie sie an ihr Ziel kommen. Durch einen Prozess demon­strierst du Expertise und strahlst Sicher­heit aus.

Ja, es wird auch Kunden geben, die lieber den Ton angeben und selbst bestim­men wollen, wie die Zusammen­arbeit abläuft. Aber das sind meist die Kunden, mit denen die Zusammen­arbeit nicht wert­schätzend und nicht auf Augen­höhe verläuft.

Daher darfst du dir einen eigenen Prozess erar­beiten, wie du mit deinen Kunden arbeitest. Das wirkt souverän!

2) Sei gut vorbereitet

Souverän wirkst du auch, wenn du genau weißt, was du tust, und das auch aus­strahlst. Was dir dabei hilft, ist eine gute Vorbe­reitung. Wenn zu deinem Prozess beispiels­weise ein kosten­loses Vorge­spräch gehört, kannst du dich auf dieses Gespräch gut vorbe­reiten. Du kannst mehr über den Kunden und seine Anforde­rungen recherchieren.

Als mich der Kunde damals anrief, konnte ich gar nicht vorbereitet sein, weil ich ja nicht wusste, dass das Telefon gleich klingelt. Innerhalb weniger Sekunden ist es einfach nicht möglich, sich einiger­maßen vorzubereiten.

Später, als ich die Kunden­kommunikation auf E-Mails beschränkt hatte, hatte ich Zeit, die E-Mail zu lesen, zu recher­chieren, in meinen Kalender zu schauen und mich insgesamt besser vorzu­bereiten. Die Antwort, die ich dann geben konnte, war souveräner als „Ähm, ja, Moment­chen, also …“.

3) Sei nicht abhängig von einzelnen Kunden

Dieser Tipp, den ich dir ans Herz lege – sei nicht abhängig von einzelnen Kunden – klingt einfach, ist es aber natürlich nicht.

Was ich damit meine: Wenn es dir im Grunde „egal“ ist, ob der Kunde bei dir kauft oder nicht, wirst du auto­matisch souverän auftreten. Denn du hast die Frei­heit, Nein zu sagen und die Zusammen­arbeit nach deinen Regeln zu gestalten. Falls deinem Kunde das nicht zusagt, wäre es für dich okay, wenn es halt nicht klappt.

Wenn dem nicht so ist – wenn du den Auftrag also unbe­dingt brauchst –, bist du direkt in einer anderen Lage. Das Problem: Kunden spüren (wenn auch unter­bewusst) deine „Bedürftig­keit“ (auf Englisch klingt es besser: „Neediness“).

Nun, wie gesagt: Das klingt in der Theorie logisch und einfach, in der Praxis ist es das oft nicht. Was dir dabei helfen kann, unab­hängiger von einzelnen Kunden und Aufträgen zu werden, ist, regel­mäßig Marketing zu betreiben und sicht­barer zu werden. Wenn du mehr darüber von mir erfahren möchtest, melde dich für weitere Tipps zu meinem Newsletter an.

4) Kommuniziere selbst­bewusst

Ein weiterer Tipp für ein souveränes Auftreten ist eine selbst­bewusste Kommunikation.

Dabei denke ich vor allem an diese zwei Dinge, die zum Beispiel in einem Erst­gespräch wichtig sind:

Stell dir vor, du und dein Interessent seid im Erst­gespräch an der Stelle, wo er oder sie dich nach dem Preis fragt. Und dann wird deine Stimme plötzlich ganz dünn und unsicher, wenn du die Summe nennst. Da deine potenzielle Kundin nicht sofort etwas sagt, sprichst du direkt weiter, druckst etwas rum und recht­fertigst im Worst Case noch deinen Preis.

Wie das besser geht?

Indem du deinen Preis klar und selbst­bewusst aussprichst. Und anschließend auch das Schweigen aushältst und auf eine Reaktion deines Kunden wartest. Diese selbstsichere Art der Kommunikation wirkt souverän und macht somit einen guten Eindruck auf deinen potenziellen (oder jetzt vielleicht auch schon richtigen) Kunden.

Zusammen­fassung: Wie du souve­rän auf­trittst

Du hast gesehen: Ein souveränes Auftreten ist sowohl für dein persönliches Wohl­befinden als auch für eine wert­schätzende Zusammenarbeit mit Kunden sehr wichtig.

4 Dinge, die du tun kannst, um souve­räner aufzutreten, sind,

  1. einen Prozess zu haben,
  2. gut vorbereitet zu sein,
  3. nicht abhängig von einzelnen Kunden zu sein
  4. und selbst­bewusster zu kommunizieren.

Seitdem ich eine souveräne Selbst­ständig­keit führe und mich nicht mehr unsicher fühle, bereitet mir mein Business noch mehr Freude und Zufrieden­heit. Und Kunden, mit denen die Zusammen­arbeit Spaß macht! :)

—————————————————

Wann immer du dazu bereit bist – hier sind 2 Wege, wie ich dich unter­stützen kann:

  1. Möchtest du weitere Tipps rund um deine souve­räne Selbst­ständig­keit bequem in dein E-Mail-Post­fach erhalten? Dann trag dich in meinen News­letter ein und bekomme Lieblings­post von mir.

  2. Wünschst du dir ein Business, in dem du zeit­lich unab­­hängig arbeitest und von Kunden wert­­geschätzt wirst? In meinem 1:1-Business-Mentoring unter­­stütze ich dich dabei, dein Business so zu ent­­wickeln, dass du dich souve­­rän selbst­­ständig fühlst. Hier mehr erfahren.

Hallo, ich bin Susanne Schaffer. Ich unter­stütze Dienst­leiste­rinnen und Berate­rinnen dabei, als Expertin wahr­genom­men zu werden, zeitlich unab­hängiger zu werden und wert­schätzende Lieblings­kunden anzu­ziehen – für eine souve­räne Selbst­ständig­keit.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 5.