Souveräner Selbstwert

Unabhängig werden als Freelancerin – diese 5 Bausteine brauchst du dafür

0 Kommentare

Sofort antworten und Aufträge innerhalb weniger Minuten oder Stunden zurück­schicken müssen. Immer für Kund*­innen erreich­bar sein – all das musst du als Free­lancerin nicht machen.

Trotzdem fällt es oft leichter, all diese Dinge zu tun, statt sie zu lassen. Eine Sache, die dazu stark beitragen kannst, ist die Abhängig­keit von Kund*innen.

Denn wenn unter­bewusst immer bei dir mitschwingt „Wenn ich diesen Kunden verliere, dann wird es eng!“, dann wirst du alles tun, um sie oder ihn nicht zu verlieren. Du wirst over­delivern und kommst schnell in die „Selbst und ständig“-Abwärtsspirale.

Okay, das klingt hier grad alles etwas düster. Lass mir daher in diesem Artikel erklären, wie es auch anders geht. Wie du es eben schaffst, unab­hängig zu werden und dadurch insgesamt souveräner auftreten kannst.

Denn du hast dich ja schließlich selbst­ständig gemacht, um deine eigene Chefin und frei zu sein – nicht weisungs­gebunden, oder? :) Also: Los geht’s:

Lieber hören statt lesen?

Dann wechsele zu meinem Podcast und hör dir die dazugehörige Episode an:

 

————————————————————————————————————————————————————————————————————

Warum ich dir Unabhängig­keit wünsche

Bevor ich dir die 5 Bausteine nenne, die für ein unab­hängiges Business wichtig sind, möchte ich dir aber noch kurz meine Story erzählen. Denn ja, ich war auch abhängig von Kund*innen:

Nach 3 Jahren neben­beruflicher Selbst­ständig­keit bin ich 2020 in die Vollzeit-Selbstständig­keit gewechselt. Ich hatte einen luxuriösen Start, denn ich durfte einen Groß­kunden von meiner ehemaligen Anstellung mitnehmen.

So gut das finanziell auch aussah, so schnell merkte ich, dass ich total abhängig bin. Bestimmt 90 % meines Umsatzes kamen von dem einen Kunden.

Das wollte ich ändern, also setzte ich mir das Ziel: Bis Ende 2021 möchte ich unab­hängig werden. Sprich: meinen Umsatz auf mehrere Kund*­innen verteilen. Sodass es nicht so schlimm ist, wenn dann mal einer abspringt.

Im Herbst 2021 hatte ich es schließlich geschafft und ich platzte vor Freude und Stolz. Es war ein groß­artiges Gefühl, zu wissen: Ha, ihr könnt mir gar nichts. Ich bin unab­hängig und kann Entscheidungen treffen, so wie ich sie möchte.

Jetzt möchte ich dir also erzählen, wie ich das erreicht habe. Welche 5 Bausteine nötig sind, um unab­hängig von Kund*innen zu werden.

Die 5 Bausteine für mehr Unab­hängig­keit in deinem Business

1) Selbstwert

Zuallererst ist es wichtig, an dir und deinem Selbst­wert zu arbeiten: erst mal zu reflektieren, welche Werte und Bedürfnisse dir wichtig sind. Und dir erlauben, Zeit zu nehmen, dich persönlich weiterzu­entwickeln.

Um unabhängig zu werden, ist es außerdem wichtig, dir deiner Expertise bewusst zu werden. Es geht darum, dass du dich selbst als Expertin siehst und so auch nach außen auftrittst.

Was sind deine Stärken? Warum sollten neue Kund*­innen mit dir arbeiten?

Dieses neue selbst­bewusste Auftreten hilft dir bei 2 Dingen:

  1. Einerseits traust du dich mehr, Grenzen zu setzen und dein Business nach deinen eigenen Regeln zu gestalten. Mehr übers Thema „Grenzen setzen“ und welche 5 Grenzen du in deinem Business brauchst, erfährst du in diesem Artikel.

  2. Und andererseits ist dieser Expertinnen-Status, den du dann auch in deinem Marketing vermittelst, anziehend. Deine potenziellen Kund*innen suchen ja nach Expertin­nen und Vorbildern, nicht nach „Duck­mäuschen“.

Du merkst:

Es lohnt sich nicht nur für deine persönliche Weiter­entwicklung, an dir zu arbeiten, sondern auch, um neue Kund*­innen anzu­ziehen. Das ist der erste Baustein, um unab­hängig von Bestands­kund*­innen zu werden.

2) Sales

Mindset und diese innere Arbeit ist wichtig – hilft aber wenig, wenn du sie nicht nach außen zeigst.

Das heißt, du musst dich auf dem Markt positionieren:

  • Was verkaufst du? Was sind deine Angebote?
  • Wem verkaufst du das? Wer ist deine Ziel­gruppe?
  • Für wie viel verkaufst du das? In welchem Preis­segment bewegst du dich?

Deine potenzielle Kundschaft muss auf einen Blick erkennen können, was sie bei dir kaufen können. Mach es ihnen nicht unnötig schwer. :)

Je einfacher und mehr neue Kund*innen bei dir kaufen, desto schneller kommst du aus der finanziellen Abhängig­keit von aktuellen Kund*innen raus.

3) Service

Der 3. wichtige Baustein ist ein guter Service. Biete den­jenigen, die bei dir gekauft haben, eine Premium-Erfahrung, sodass sie rundum zufrieden mit dir und deiner Leistung sind.

Denn glaub mir: Das spricht sich rum! Sie werden dich weiter­empfehlen, weil du so strukturiert und profes­sionell arbeitest. Und weil kein Wunsch offen geblieben ist.

Es geht also darum, deine Kund*innen durch deinen Prozess zu führen und aus ihrem Kauf ein Erlebnis zu machen:

  • Einerseits, um sie glücklich zu machen.
  • Andererseits, damit die Zusammen­arbeit nach deinen Regeln abläuft und du auch hier wieder zeigst, wie souverän und unab­hängig du handelst.

4) Site

All diese Punkte: deine Persönlichkeit, deine Positionierung und dein Prozess müssen, wie gesagt, nach außen sichtbar gemacht werden.

Das kannst du auf deiner Website machen. Biete deinen Besucher*­innen all die Informationen, die sie brauchen, um eine fundierte Kauf­entscheidung zu treffen.

Dafür ist es wichtig, dass du deine Website nicht nur als digitale Visiten­karte nutzt, sondern um aktiv deine Angebote zu verkaufen.

Falls du unsicher bist, ob deine Website das aktuell schon alles leistet, buche dir hier gerne meinen Website-Check.

5) Sichtbarkeit

Neben deiner Website wirst du vor allem über dein Marketing sichtbar. Und Sichtbar­keit ist hier auch schon der Stich­punkt: Du brauchst Reich­weite und Interessierte, damit neue Kund*­innen zu dir finden können.

Was dir dabei hilft, ist regel­mäßiges Content-Marketing, damit deine potenziellen Kund*­innen auf dich aufmerk­sam werden können.

Teile in deinem Marketing Tipps, Tricks, aber auch Persönliches, sodass deine Expertise und Persönlich­keit sichtbar wird. Das zieht deine Lieblings­kund*innen magnetisch an.

Unabhängig werden – eine Zusammen­fassung

So schließt sich auch der Kreis. Denn zäumen wir das Pferd mal von hinten auf:

  1. Durch dein Marketing wirst du sichtbar, ziehst Leute an und holst sie auf deine Website

  2. Auf deiner Website zeigst du dich und deine Positionierung und lenkst zu deinem Angebot

  3. Nach dem Kauf beginnt dein Prozess und deine Kund*­innen bekommen einen tollen Service von dir

  4. Du führst deine Leistung aus und erwirt­schaftest neuen Umsatz

  5. Und die Grund­lage für all das ist ein guter Selbst­wert: dass du dir deines eigenen Wertes bewusst bist und dich als Expertin präsentierst

 

All diese Punkte führen dazu, dass du mehr Umsatz machst und so die finanzielle Abhängig­keit von bestehenden Kund*innen beendest.

Bei mir hat das damals dazu geführt, dass ich tatsächlich meinem Bestands­kunden gekündigt habe. Das war nie mein Plan, aber als ich diese Unabhängig­keit erreicht hatte, merkte ich, dass das einfach mein nächster Schritt ist.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei den 5 Bausteinen, mit denen du dich unabhängiger von Kund*innen machst und dich richtig frei fühlen kannst. Es heißt nicht umsonst Freelancerin, oder? ;)

 

—————————————————

Wann immer du dazu bereit bist – hier sind 3 Wege, wie ich dich unter­stützen kann:

      1. Wünschst du dir weitere Tipps wie diese bequem in dein Postfach? Dann abonniere meinen Newsletter und erhalte ab sofort Lieblingspost!

      2. Du bist unsicher, ob deine Website dich schon bei der Kund*innen­gewinnung unterstützt? Dann empfehle ich dir meinen Website-Check.

      3. Wünschst du dir Unter­stützung dabei, unabhängiger von Kund*innen zu werden? Dann schau mal auf meiner Seite Business-Mentoring vorbei und buche dein kostenloses Kennenlerngespräch.

Hallo, ich bin Susanne Schaffer. Als Business-Mentorin unter­stütze ich Free­lance­rinnen dabei, mehr als Expertin wahr­genom­men zu werden, zeit­lich unab­hängiger zu werden und wert­schätzende Lieblings­kund*innen anzu­ziehen – für eine souve­räne Selbst­ständig­keit, die Spaß macht.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 3?