Grammatiktipp

⅓ ist oder sind?

0 Kommentare

Brüche kommen nicht nur im Matheunterricht, sondern auch im alltäglichen Leben vor, z. B.: „Ein Drittel der Beschäftigten fahren mit dem Zug“. Oder heißt es „Ein Drittel der Beschäftigten fährt mit dem Zug“?

Standardsprachlich korrekte Form

Standardsprachlich korrekt ist: Das Verb ist abhängig vom Zähler des ausgedrückten Bruchs, also von der Anzahl der Anteile.

  • Ein Drittel der Beschäftigten fährt mit dem Zug.
  • Ein Viertel der Kirschen ist schon aufgegessen.

➜ Handelt es sich nur um einen Anteil, steht das Verb im Singular.

  • Zwei Drittel der Beschäftigten fahren mit dem Zug.
  • Drei Viertel der Kirschen sind schon aufgegessen.

➜ Ist von zwei oder mehr Anteilen die Rede, wird das Verb in den Plural gesetzt.

Gebräuchliche Alternative

Betrachtet man die Sache weniger streng, kann man auch sinngemäß entscheiden. Dabei richtet sich das Verb nach dem Gemessenen.

  • Drei Viertel des Kuchens ist verputzt. (So gesehen ist es ja nur ein großes Stück, das weg ist ...)
  • Ein Drittel der Beschäftigten fahren mit dem Zug. (Es sind ja mehrere Menschen ...)

Tipp

In offiziellen Texten solltest du dich an die standardsprachlich korrekte Variante halten. Wenn es nicht so formell ist, kannst du – wenn du es schöner findest – auch zur Alternative greifen.

—————————————————

Vielleicht auch interessant für dich:

Hallo, ich bin Susanne Schaffer. Ich unter­stütze Dienst­leiste­rinnen und Berate­rinnen dabei, als Expertin wahr­genom­men zu werden, zeitlich unab­hängiger zu werden und wert­schätzende Lieblings­kunden anzu­ziehen – für eine souve­räne Selbst­ständig­keit.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.