Satzzeichen & Typografie

Schrägstrich

0 Kommentare

Schrägstriche werden eingesetzt, um Alternativen oder Zusammen­gehörigkeiten zu verdeutlichen. Dabei stößt man auf drei Varianten: mit einem, mit zwei und ohne Leerzeichen – weißt du, was richtig ist?

x/y

Bei einzelnen Wörtern und Zahlen sehen sowohl der Duden als auch die DIN 5008 kein Leer­zeichen vor und nach dem Schräg­strich vor:

  • 50 km/h
  • Wintersemester 2018/2019
  • Kolleginnen/Kollegen

x / y

Wenn mehrgliedrige Ausdrücke ins Spiel kommen, ist es üblich geworden, jeweils vor und nach dem Schräg­strich ein Leer­zeichen zu setzen.

Sowohl im Duden als auch in der aktuellen 6. Auflage der DIN 5008 steht geschrie­ben, dass es bei der Zusammen­fassung von Wort­gruppen auch möglich ist, vor und nach dem Schräg­strich je ein Leer­zeichen zu setzen. Es ist kein Muss, aber ein Kann.

  • Ende Februar / Anfang März
  • liebe Kolleginnen / liebe Kollegen

x/ y

Die Variante, dass nur nach dem Schräg­strich ein Leer­zeichen steht, ist definitiv falsch.

Tipp

  • Bei einzelnen Wörtern schreibst du kein Leer­zeichen.
  • Bei mehrgliedrigen Ausdrücken kannst du dich für eine Variante entscheiden:
    • Vorteil ohne Leerzeichen: Es ist überall einheitlich.
    • Vorteil mit Leerzeichen: Es ist in manchen Fällen besser lesbar. Entscheide selbst!
  • Wenn zu Beginn eines Satzes eine Konstruktion mit Leerzeichen steht, müssen beide Wörter groß beginnen.
    • Beispiel: Er/Sie mag Eis.

—————————————————

Vielleicht auch interessant für dich:

Hallo, ich bin Susanne Schaffer. Ich unterstütze Soloselbst­ständige, die bezüglich ihrer Rechtschreibung und ihres Stils unsicher sind.

Durch mein Lektorat helfe ich dir dabei, mit fehlerfreien Marketingtexten einen professionellen Eindruck bei deinen Kunden zu hinterlassen.

Im Gegensatz zu anderen Lektoren biete ich neben meiner Korrektur eine persönliche Rechtschreib­analyse. Dadurch wirst du in der Kommuni­kation mit deinen Kunden sicherer.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.