Satzzeichen & Typografie

Schrägstrich

0 Kommentare

Schrägstriche werden eingesetzt, um Alternativen oder Zusammen­gehörigkeiten zu verdeutlichen. Dabei stößt man auf drei Varianten: mit einem, mit zwei und ohne Leerzeichen – weißt du, was richtig ist?

x/y

Bei einzelnen Wörtern und Zahlen sehen sowohl der Duden als auch die DIN 5008 kein Leer­zeichen vor und nach dem Schräg­strich vor:

  • 50 km/h
  • Wintersemester 2018/2019
  • Kolleginnen/Kollegen

x / y

Wenn mehrgliedrige Ausdrücke ins Spiel kommen, ist es üblich geworden, jeweils vor und nach dem Schräg­strich ein Leer­zeichen zu setzen.

Sowohl im Duden als auch in der aktuellen 6. Auflage der DIN 5008 steht geschrie­ben, dass es bei der Zusammen­fassung von Wort­gruppen auch möglich ist, vor und nach dem Schräg­strich je ein Leer­zeichen zu setzen. Es ist kein Muss, aber ein Kann.

  • Ende Februar / Anfang März
  • liebe Kolleginnen / liebe Kollegen

x/ y

Die Variante, dass nur nach dem Schräg­strich ein Leer­zeichen steht, ist definitiv falsch.

Tipp

  • Bei einzelnen Wörtern schreibst du kein Leer­zeichen.
  • Bei mehrgliedrigen Ausdrücken kannst du dich für eine Variante entscheiden:
    • Vorteil ohne Leerzeichen: Es ist überall einheitlich.
    • Vorteil mit Leerzeichen: Es ist in manchen Fällen besser lesbar. Entscheide selbst!
  • Wenn zu Beginn eines Satzes eine Konstruktion mit Leerzeichen steht, müssen beide Wörter groß beginnen.
    • Beispiel: Er/Sie mag Eis.

—————————————————

Vielleicht auch interessant für dich:

Hallo, ich bin Susanne Schaffer. Ich unterstütze Soloselbst­ständige, die unsicher sind, ob ihr Marketing­text die gewünschte Wirkung erzielt.

Mit meinem Lektorat finde ich alle Unstimmig­keiten im Text, sodass du sicher­gehst, dass dein Marketing­text deine Profes­sionalität unter­streicht und bei deinen potenziellen Kunden Interesse weckt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.