Blick hinter die Kulissen

Meine 6 wichtigsten Tipps zur Selbstständigkeit

0 Kommentare

Feierst du mit mir? Genau heute vor 6 Jahren habe ich mich selbst­ständig gemacht! 🎉

Ein Anlass, um heute mal richtig zu feiern! :) Aber auch, um mal kräftig zu reflektieren, welche 6 Dinge in den 6 Jahren meiner Meinung nach am wichtigsten waren. Diese 6 Tipps zur Selbst­ständig­keit teile ich in diesem Artikel mit dir.

Möchtest du meine 6 Tipps zur Selbst­ständig­keit lieber in meinem Podcast anhören? Dann klicke hier.

Wie ich selbst­ständig geworden bin

6 Jahre Selbst­ständig­keit. Wie kam es eigentlich dazu? Ausführlich liest du das in meinem Artikel „Von der Tierarzt­praktikantin zur Business-Mentorin – mein Weg in die Selbst­ständigkeit“.

Ganz kurz möchte ich dich aber auch hier abholen: Ich war als Korrektorin angestellt und studierte nebenbei. Weil es sich an der Uni herum­gesprochen hatte, dass ich ein Faible fürs Korrektur­lesen habe, fragte mich im Sommer 2017 ein Kommilitone, ich glaub, er hieß Frederik: „Willst du dich damit nicht selbst­ständig machen?“

Ich war baff, denn eine Selbst­ständig­keit kam in meinem Welt­bild damals gar nicht vor. Aber der Gedanke ließ mich nicht los, also meldete ich meine Selbst­ständigkeit kurzerhand ein paar Wochen später einfach an.

Danke, Frederik (oder wie du heißt), für diese inspirierende Frage! 😃

Heute, am 01.08.2023, bin ich nach einiger Weiter­entwicklung nicht mehr (wie ich ange­fangen hatte) Lektorin, sondern Business-Mentorin für Solo­selbst­ständige, die sich mehr Struktur wünschen.

Wie du mithilfe von Struktur übrigens mehr geschafft kriegst, ohne mehr zu arbeiten, erfährst du in diesem Blog­artikel.

In diesen 6 Jahren durfte ich einiges lernen. Was meine 6 größten Tipps zur Selbst­ständig­keit sind, erzähle ich dir jetzt:

Meine 6 Tipps zur Selbst­ständig­keit

1. Tipp zur Selbst­ständigkeit: Investiere in Weiter­bildung

Ohne die Kurse, Coachings und Programme, die ich in den letzten Jahren besucht habe, wäre ich heute nicht da, wo ich bin. Vielleicht in 10 Jahren, nachdem ich mir alles mühselig selbst in kosten­losen Freebies, Blogartikeln & Co. zusammen­gesucht hätte.

Stattdessen empfehle ich, in sich und sein Business zu investieren und sich weiter­zuentwickeln. Es ist so hilfreich, von jemandem zu lernen, der weiter ist als du, und der dir eine Abkürzung gibt!

Worin ich mich u. a. weiter­gebildet habe:

  • Freebie-Erstellung
  • Marketing
  • Facebook-Ads
  • Angebote-Erstellung
  • … die Liste ist lang

Wenn du in Weiter­bildungen investierst, ist dein Commit­ment viel größer und du setzt auch wirklich um. Es nimmt Fahrt auf und du bekommst schneller Ergebnisse.

Wenn du von mir lernen möchtest, dann schau dich gerne hier um, mit welchen Angeboten ich dich konkret unter­stützen. Mit meinen regel­mäßigen Check-in-Calls beispiels­weise sorgen wir für großes Commit­ment!

2. Tipp zur Selbst­ständigkeit: Komme deinem Wesens­kern immer näher

Der zweite Tipp über­schneidet sich auch mit dem ersten, denn du kannst dich auch selbst besser kennen­lernen, wenn du dich dabei unter­stützen lässt.

Ich habe das z. B. im Rahmen eines Positionierungs­coachings oder eines Warum-Work­shops gemacht. Aber du kannst auch alleine auf die Suche gehen und dich besser kennenlernen.

Meiner Meinung nach geht es um essenzielle Fragen wie diese:

  • Was bist du eigentlich für ein Mensch?
  • Was sind deine Werte?
  • Warum tust du, was du tust?
  • Was willst du mit deiner Arbeit bewirken?
  • Welchen Menschen möchtest du wirklich helfen?
  • Was sind deine Stärken?
  • Wie möchtest du deinen Arbeits­alltag gestalten?


Je näher du an diese Antworten heran­kommst, desto besser kannst du dein Business so gestalten, dass es genau zu dir passt. So wirst du auch von außen klarer wahr­genommen – und die Kund*innen finden zu dir, die zu dir passen.

In der Selbst­ständigkeit ist diese persönliche Weiter­entwicklung einfach essenziell. Denn nur, wenn du im Innen gewisse Über­zeugungen und Einstel­lungen hast, wirst du sie auch im Außen zeigen können.

Wenn du deinem Wesens­kern näher­kommen möchtest, empfehle ich dir unbedingt regel­mäßiges Reflektieren. Das kannst du bei deiner Business-Planung machen, aber z. B. auch jeden Tag kurz, indem du ein Journal führst.

In der Selbstständigkeit geht es meiner Meinung nach nicht ohne Persön­lich­keits­entwick­lung. Daher: Fang an und genieß diese Reise!

3. Tipp zur Selbst­ständigkeit: Bleib dran und setze um!

Durchhaltevermögen ist eins der wichtigsten Skills, die du in deiner Selbst­ständig­keit kultivieren darfst. So wichtig, dass ich einen eigenen Blog­artikel dazu geschrieben habe: „Durch­halte­vermögen im Business: Warum es sich lohnt, dranzu­bleiben“ ;)

Viele Selbst­ständige hören zu schnell auf, weil sie nicht so schnell Ergebnisse sehen, wie sie es sich gewünscht hätten. Statt­dessen gewinnen diejenigen, die den Biss haben, durch­zuhalten und dran­zubleiben!

Dazu gehört für mich auch, Dinge im Business umzusetzen. Denn mein erster Tipp „Investiere in Weiter­bildung“ bringt dir leider nichts, wenn du zwar viel theore­tisches Wissen hast, aber nichts davon auf die Straße bringst.

Ein weiteres Stichwort ist hier die Regel­mäßigkeit. Der Schlüssel liegt einfach darin, die Dinge immer wieder zu machen:

  • immer wieder einen News­letter zu schreiben
  • immer wieder Content zu veröffentlichen
  • immer wieder in Kontakt mit potenziellen Kund*­innen zu treten


Rund um das Thema sind mir außerdem zwei Sprich­wörter eingefallen, die den Nagel auf den Kopf treffen:

  1. „Ein Tropfen auf dem heißen Stein“ und
  2. „Steter Tropfen höhlt den Stein“

Übertragen aufs Business meine ich damit: Wenn du z. B. Marketing machst, aber nur 1-mal pro Quartal (oder noch seltener) etwas tust, dann bringt das gar nichts. Wie der besagte Tropfen auf den heißen Stein.

Wenn du aber regelmäßig jede Woche Content veröffentlichst, dann entsteht eine Kuhle im Stein. Sprich: Du baust Vertrauen zu deiner Community auf, zeigst deine Expertise und vor allem, dass du dein Business nicht wie ein Hobby betreibst.

(Schau dir dazu gern auch das Reel an, das ich bei Insta­gram veröffent­licht habe.)

So schreibe ich z. B. seit Juli 2020 regelmäßig am Dienstag meinen News­letter. Möchtest du diesen auch erhalten und Tipps, Insights und Neuig­keiten erfahren? Dann trag dich hier für 0 € in meinen Newsletter ein.

Also: Mache regelmäßig Marketing und setze auch andere Dinge in deinem Business um und bleib dran – es zahlt sich aus!

4. Tipp zur Selbst­ständigkeit: Lerne, Grenzen zu setzen

Für ein Business, das dir langfristig guttut, ist es so wichtig, deine eigenen Grenzen kennen­zulernen und sie zu setzen: bei Kund*­innen, aber auch bei anderen Menschen.

Mir hat das total geholfen, wieder ruhige Feier­abende zu haben, als ich eben die Grenze gesetzt habe, dass ich nach Feier­abend nicht mehr erreichbar bin.

Neben der Erreichbar­keit gibt es 4 weitere Grenzen, die du im Business setzen kannst. Lies dazu meinen Blogartikel: „5 Grenzen, die du in deinem Business setzen solltest“.

Ich weiß auch, dass es nicht immer einfach ist, Grenzen zu setzen und Nein zu sagen. Daher habe ich 9 Text­vorlagen für 0 € für dich entwickelt, mit denen du freundlich, aber souverän Nein sagen kannst:

9 Textvorlagen zum Neinsagen

Lade dir meine Text­vorlagen für 0 € herunter und sage Kund*­innen freund­lich, aber souverän Nein, wenn es die Situ­ation erfor­dert.

 

————————————————————————————————————————————————————————————————————

5. Tipp zur Selbstständig­keit: Tausche dich mit anderen aus

In der Selbständig­keit ist man in der Regel viel allein. Trotz­dem (oder gerade des­wegen) finde ich es wichtig, nicht komplett sein eigenes Süpp­chen zu kochen, sondern sich mit Gleich­gesinnten auszu­tauschen.

Das kannst du natürlich im Rahmen von Weiter­bildungen machen. Aber auch un­bezahlt kannst du selbst etwas organisieren.

Ich hatte z. B. ziemlich lange eine Accounta­bility-Partnerin, mit der ich mich 1-mal pro Woche per Zoom getroffen habe. Wir haben von unseren Zielen berichtet und erzählt, ob wir sie erreicht haben oder nicht.

Aktuell bin ich in einer Master­mind-Gruppe, wo wir gemeinsam jeden Montag in die Woche starten und uns eine Stunde lang austauschen. Jede Teilnehme­rin bekommt einen Zeitslot und berichtet von ihrer aktuellen Situation oder stellt Fragen.

Es ist so hilfreich, zu sehen, dass man …

  • nicht alleine ist
  • sich nicht als Einzige mit gewissen Struggels herum­schlägt
  • sich gegenseitig supporten und zusammen weiter­entwickeln kann


Daher empfehle ich dir auf jeden Fall, in den Austausch zu gehen und den Weg gemeinsam mit anderen zu bestreiten. Zusammen macht es so viel mehr Spaß! :)

6. Tipp zur Selbstständigkeit: Finde eine Struktur für deinen Business-Alltag

Wie du vielleicht weißt, bin ich grund­sätzlich ein strukturierter Mensch. In der Uni damals habe ich begonnen, To-do-Listen zu schreiben – damals noch auf Zetteln, weil ich bis 2014 kein Smart­phone, sondern einen alten Nokia-Knochen hatte (ich sag nur Snake ;)).

In der Selbstständig­keit war es für mich am Anfang trotzdem schwierig, mich zu strukturieren, denn:

  • man hat ja plötzlich so viel freie Zeit

  • es gibt keine äußere Struktur, wie sonst immer in Schule, Studium oder Anstellung

  • es gibt so viele Möglich­keiten, wie man sich struktu­rieren kann (schon allein bei der Menge an Projekt­manage­ment-Tools …)

  • man verliert schnell den Über­blick über seine To-dos und Ziele

  • und es ist auch schnell passiert, dass dann doch wieder andere (z. B. Kund*­innen) über deine Struktur bestimmen

 

Letzteres ist mir ja passiert: Kund*­innen bestimmten mehr über mich und meine Zeit als ich selbst.

Daher war es so wichtig für mich, mich selbst zu priorisieren, Grenzen zu setzen und eine Struktur zu erarbeiten, in der ich nicht zu kurz komme. Aber nicht nur ich, sondern vor allem auch die wichtige Arbeit an meinem Business wie eben Marketing oder Weiter­bildung etc.

Es hat einiges an Trial und Error gebraucht, bis ich eine Struktur gefunden hatte, die zu mir passt und mir ein Business ermöglicht, in dem ich viel umge­setzt kriege, aber trotz­dem viel Freizeit habe.

Welche Strukturen das sind, erfährst du in diesem Blogartikel.

Als ich das Struktur-Thema auch in der Selbst­ständig­keit für mich gewuppt hatte, ging es mir deutlich besser, weil ich zufriedener war. Ich bekam mehr Projekte umge­setzt und hatte wieder mehr Über­blick über meine Ziele und Ideen.

Fazit: Diese 6 Tipps zur Selbst­ständig­keit bringen dich vorwärts

In den letzten 6 Jahren habe ich einiges erlebt, daher könnte ich noch viele weitere Learnings für dich zusammen­tragen. Die Selbst­ständig­keit ist einfach so facetten­reich!

Aber belassen wir es mal an dieser Stelle mit meinen 6 Tipps zur Selbst­ständig­keit. Die fasse ich dir gern noch mal zusammen. Das waren:

  1. Investiere in Weiter­bildung
  2. Komme deinem Wesens­kern immer näher
  3. Bleib dran und setze um
  4. Lerne, Grenzen zu setzen
  5. Tausche dich mit anderen aus
  6. Finde eine Struktur für deinen Business-Alltag

 

Danke dass du als Leser*in oder Kund*­in Teil meiner Selbst­ständig­keit bist und mir den Business-Alltag versüßt. Auf die nächsten 6 Jahre! :)

—————————————————

Was du jetzt tun kannst

Möchtest du von mir lernen, wie du mehr im Business geschafft kriegst, ohne mehr zu arbeiten?

Dann arbeite mit mir! Das sind meine 4 Angebote:

  1. SOS-Struktur-Call

    Herrscht gerade Chaos in deinem Kopf und du weißt nicht, welche Aufgabe du zuerst an­gehen sollst?

    In 90 Minuten bringen wir Klar­­heit in deine vielen To-dos und Ideen, damit du motiviert deine nächsten Schritte im Business angehen kannst – ohne von einer Aufgabe zur nächsten zu springen.

    Jetzt mehr über den SOS-Struktur-Call erfahren.

  2. Intensiv-Session

    Möchtest du ein Projekt an­gehen und vermu­test, dass es nicht so klappen wird, wie du es dir wünschst?

    In 4 Stunden durch­denken wir ein kon­kretes Projekt von A bis Z und sorgen für Klar­heit, damit es so klappt, wie du es dir wünschst – ohne Über­­stunden zu machen.

    Jetzt mehr über die Intensiv-Session erfahren.

  3. Struktur-Mentoring

    Fehlen dir klare Struktu­ren und Prozesse in deinem Business, die dich dabei unter­­stützen, deine Ziele zu erreichen?

    Innerhalb von 1 oder 8 Wochen opti­mieren wir deine Business- und Marke­ting-Struk­tur, damit du mehr geschafft kriegst und trotz­dem abends ab­schalten kannst.

    Jetzt mehr über das Struktur-Mentoring erfahren.

  4. Check-in-Calls

    Bist du unzu­frieden, weil du deine Projekte und Pläne oft nicht in die Tat umsetzt?

    2-mal pro Monat treffen wir uns für je 30 Minuten und sorgen dafür, dass du deine Pläne auch wirk­lich um­setzt und deine Ziele erreichst. Commit­ment und Moti­vation garantiert.

    Jetzt mehr über die Check-in-Calls erfahren.

Hi, ich bin Susanne Schaffer!

Als Business-Mentorin unterstütze ich Solo­selbst­ständige, die oft das Gefühl haben, dass ihnen die Zeit durch die Finger rinnt.

Ich zeige dir, wie du deinen Business-Alltag struktu­rierst, sodass du mehr geschafft kriegst und trotz­­dem entspan­nte Feier­­abende mit gutem Gewissen genießen kannst.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 9.