Rund um Rechtschreibung

Wie wichtig sind fehlerfreie Texte? Die Ergebnisse meiner Umfrage

2 Kommentare

Im Februar habe ich eine Umfrage ins Leben gerufen, in der ich 62 Solo­selbst­ständige gefragt habe, wie wichtig ihnen fehler­freie Texte sind. Es ging unter anderem darum, welche Marketing­texte im Alltag geschrieben werden und was Einzel­unternehmer darüber denken, wenn Dienst­leister viele Fehler in ihren Texten haben.

Heute gebe ich Ihnen einen Einblick in meine Umfrage­ergebnisse: Seien Sie gespannt auf 6 Fragen und 6 Antworten.

1. Welche Texte schreiben Selbstständige im beruflichen Alltag?

Ganz weit vorne stehen – erraten Sie es? – E-Mails. Klar, E-Mails schreiben wir tagtäglich, ein Großteil der Kunden­kommu­nikation wickelt sich bei den meisten Dienst­leistern über dieses Medium ab.

Auf Platz zwei stehen Website-Texte. An der eigenen Website lässt sich schließlich immer etwas optimieren. ;) Knapp dahinter liegen Blogartikel – als eins der meistgenutzten Content-Marketing-Formate.

Weitere Texte, die Solo­unternehmer im beruflichen Alltag für ihr Marketing oft schreiben, sind News­letter, Angebots­texte, Flyer und Verkaufs­seiten.

Auf den hinteren Plätzen liegen Fachartikel, Werbebriefe, Broschüren, PowerPoint-Präsentationen und Schulungs­unterlagen.

2. Was ist im Zusammenhang mit Marketingtexten die größte Heraus­forderung?

Texte schreiben ist nicht immer einfach. Schließlich haben Sie (vermutlich) nicht Germanistik studiert, sondern haben Ihre Expertise in einem ganz anderen Fachgebiet. Ihre Marketing­texte schreiben Sie nebenbei im Alltags­geschäft.

Daher wundert es mich nicht, dass Formulierungen in Texten die größte Heraus­forderung für Einzel­unternehmer sind. Zumal Solo­unter­nehmer mit Herz­blut bei der Sache sind und auch in ihren Texten zeigen wollen, wie ernst sie die Sache angehen.

Die zweit­größte Heraus­forderung ist die Zeichen­setzung. Stimmt – in den Texten, die ich für meine Kunden korrigieren darf, merke ich, dass in Bezug auf Zeichen- und Komma­setzung oft Unsicher­heiten bestehen.

In meiner Checkliste „7 Fehler­fallen in Marketing­texten, die Sie Kunden kosten“ finden Sie daher auch Tipps zur Zeichen­setzung. Hier können Sie die Checkliste kostenlos herunterladen.

Außerdem ist Recht­schreibung ein Stolper­stein, dem Solo­selbst­ständige beim Schreiben ihrer Marketing­texte begegnen.

3. Welche Marketing­texte sind besonders fehler­anfällig?

Hier wurden oftmals nicht konkrete Text­sorten benannt, sondern vor allem die Umstände, unter denen Fehler passieren. Der größte Fehler­faktor ist die Zeit. Texte, die unter Zeitdruck entstehen und die nicht ausgiebig korrigiert werden, weisen mehr Fehler auf als Texte, für die Solo­selbstständige sehr viel Zeit haben.

Das Problem: Wir Solo­selbst­ständige haben alles, nur keine Zeit. Es gilt Kunden zu akquirieren, Marketing zu betreiben, Aufträge auszu­führen, mit Kunden zu kommunizieren, Rechnungen zu schreiben, Buch­haltung zu machen und darüber hinaus Texte fürs Marketing zu schreiben …

Klar, dass da oft keine Zeit – oder verständlicher­weise auch keine Lust – mehr fürs Korrektur­lesen übrig bleibt.

Weitere vier Gründe, warum man bei eigenen Texten quasi Tomaten auf den Augen hat, lesen Sie in diesem Artikel.

4. Wie wichtig ist es, dass Texte korrekt sind?

90 Prozent meiner Umfrage­teilnehmer haben angegeben, dass ihnen korrekte Marketing­texte wichtig sind. Den Grund dafür finden Sie unter Punkt 5.

5. Wie wirkt es, wenn Anbieter viele Rechtschreib­fehler in ihren Texten haben?

Soloselbstständige finden es sehr unprofes­sionell, wenn sie bei der Suche nach einem Anbieter bei ihm auf einen Text treffen, der viele Rechtschreib- oder Flüchtig­keits­fehler enthält.

Der Anbieter wirkt auf sie – hier die O-Töne –:

  • unprofessionell,
  • unseriös,
  • (sehr) negativ,
  • unglaubwürdig,
  • nicht vertrauenswürdig,
  • wenig wertschätzend und
  • „schlampig“.

Es wurde oft gesagt, dass es auf die Menge der Rechtschreib­fehler ankommt. Ein oder zwei kleine Rechtschreib­fehler in einem sonst guten Text werden verziehen.

Wenn sich die Rechtschreib-, Komma- und Flüchtigkeits­fehler aber häufen, sagen meine Umfrage­teilnehmer, dass sie bei den Fehlern hängen bleiben – egal wie gut der Inhalt ist.

Außerdem werden daraus Rück­schlüsse auf die sonstige Arbeits­weise gezogen.

Potenzielle Kunden merken, wenn sie einen fehlerhaften Text lesen,

  • dass sich der Anbieter keine Mühe gegeben hat,
  • dass er es womöglich nicht so ernst nimmt und
  • dass er somit bei der eigentlichen Dienstleistung vielleicht auch nicht genau vorgeht und somit keine gute Leistung erbringt.

In der Umfrage wird angegeben, dass fehler­hafte Texte daher Vertrauen kosten und den Eindruck beschädigen.

Dieses Ergebnis ist sehr nach­vollziehbar. Recht­schreibung kann als Pars pro Toto angesehen werden: Vom fehler­haften Text wird auf die generelle Arbeits­weise geschlossen.

Wenn Sie wissen möchten, was Studien erforscht haben, wie sich Recht­schreib­fehler auf Leser auswirken, lesen Sie mein kostenloses Whitepaper.

6. Wie wichtig ist es, im Beruf als kompetent wahr­genommen zu werden?

95 Prozent der Umfrage­teilnehmer finden es wichtig, im beruflichen Kontext als kompetent wahr­genommen zu werden.

Mein Fazit

Die Umfrage hat ergeben, dass Solo­selbstständige großen Wert darauf legen, sich nach außen profes­sionell und kompetent zu zeigen. Das ist auch essenziell, schließlich ist die Konkurrenz groß und besteht auch aus größeren Unternehmen, die vielleicht mehr Mittel und Möglich­keiten haben.

Professionalität können Einzel­unternehmer durch Texte vermitteln. Sind Texte fehlerfrei, werden Anbieter als seriös und kompetent wahr­genommen.

Das gilt aber leider auch anders­herum: Fehlerhafte Texte werden als Anzeichen dafür gewertet, dass Dienst­leister sich nicht viel Mühe geben und vielleicht auch in ihrer eigent­lichen Dienst­leistung keine genaue Arbeit leisten.

Haben Sie jetzt ein leicht ungutes Gefühl in der Magen­gegend, weil Sie wissen, dass Ihre Texte nicht so fehlerfrei sind, wie Sie es sich wünschen? Das hoffe ich nicht, ich wollte mit meiner Umfrage keine schlechte Laune verbreiten. ;)

Falls doch, lässt sich das aber leicht ändern. Beauftragen Sie einen professionellen Korrektor oder Lektor, der Ihre Texte mit einem frischem Blick überprüft. Gerne können Sie sich dafür an mich wenden. Schreiben Sie mir doch einfach eine Nachricht! :)

Damit Sie mit beruhigtem Gefühl Ihre Marketing­texte veröffent­lichen können und sicher­gehen, dass potenzielle Kunden einen positiven Eindruck von Ihnen bekommen und schließlich bei Ihnen kaufen.

—————————————————

Vielleicht auch interessant für Sie:

Hallo, ich bin Susanne Schaffer. Ich unterstütze Soloselbst­ständige, die bezüglich ihrer Rechtschreibung und ihres Stils unsicher sind.

Durch mein Lektorat helfe ich dir dabei, mit fehlerfreien Marketingtexten einen professionellen Eindruck bei deinen Kunden zu hinterlassen.

Im Gegensatz zu anderen Lektoren biete ich neben meiner Korrektur eine persönliche Rechtschreib­analyse. Dadurch wirst du in der Kommuni­kation mit deinen Kunden sicherer.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

T
Thomas

Interessante Umfrage. Ich vermute allerdings, dass die Teilnehmerzahl so mickrig ausfällt, dass sie vorsichtshalber nicht genannt wird. Oder habe ich etwas überlesen? Auf einer Nicht-Basis mit Prozentzahlen zu argumentieren, wirkt leider ebenso wenig seriös wie ein Text mit fiehlen Rechtschraibfählern.

SS
Susanne Schaffer

Hallo Thomas,

nach der Veröffentlichung habe ich auch festgestellt, dass diese Information noch fehlt (Lektorinnen sind nun mal auch nicht davor gefeit, bei eigenen Texten gewissermaßen betriebsblind zu werden). Seitdem steht das auf meiner To-do-Liste. Ich werde die Info bald ergänzen.

Viele Grüße
Susanne Schaffer

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.