Tipps für deinen Marketingtext

5 Dinge, die du von Ed Sheeran für dein Business lernen kannst

0 Kommentare

Letzten Donnerstag war ich mit drei Freundinnen in Gelsen­kirchen auf einem Ed-Sheeran-Konzert.

Während des Konzerts habe ich geklatscht, mit­gesungen und ... zwischen­durch Notizen in Trello gemacht. :D Denn nach wenigen Minuten wurde mir klar, dass der Ed da einige sehr clevere Dinge macht, von denen wir Selbst­ständige uns etwas ab­gucken können.

Was genau? Das liest du jetzt – und ja, der Artikel ist auch was für dich, wenn du kein Ed-Sheeran-Fan bist. ;)

1) Verbindung zur Zielgruppe herstellen

Die Arena bebt. Menschen hüpfen im Takt und feiern einen Song nach dem nächsten. Aber dann kam der Moment, in dem noch etwas lauter ge­klatscht wurde als zuvor. Die Menschen jubeln und rufen Ed Sheeran zu.

Was hat er gemacht?

Er hat nach dem zweiten Song (oder war es der dritte? Egal) „danke schön“ gesagt. Mhm, was ist daran so besonders? Nun ja, er hat eben nicht auf Englisch „thank you“ gesagt, sondern ist in die Landes­sprache des Publikums geswitcht und hat sich auf Deutsch bedankt. Das kam gut an!

Das war aber nicht die einzige Situation, in der Ed Sheeran Verbin­dung zu seinen Kunden her­gestellt hat:

Er hat erzählt, dass er sehr gerne in Deutsch­land auftritt. Und als Höhe­punkt hat er sich kurz vor dem Schluss umge­zogen und die Zugabe im Deutsch­land-T-Shirt performt.

Diese Bezüge zum Land seines Publikums kamen wunder­voll an! Die Menge war hin und weg. (Natürlich wird er das Gleiche auch in all den anderen Ländern machen, in denen er auftritt, aber das ist an dieser Stelle irrelevant.)

Weiterhin hat sich Ed bei seinen Fans bedankt, die von anderen Städten angereist sind, um seine Show in Gelsen­kirchen zu sehen. Und ihm lag am Herzen, dass sich alle gut enter­taint fühlen und eine gute Zeit haben.

Learning für dich:

Baue auch eine Verbindung zu deiner Ziel­gruppe auf und zeige im Marketing, dass du sie wert­schätzt. Besonders gut gelingt dir das, wenn du deine Wunsch­kunden sehr gut kennst und z. B. weißt:

  • Was ist deinen potenziellen Kunden wichtig?
  • Was sind ihre Heraus­forderungen und ihre Wünsche?
  • In welcher Situation sind sie?

Am besten findest du das heraus, indem du Ziel­gruppen-Interviews durch­führst (egal ob mit Menschen, die gut in deine Ziel­gruppe passen, oder ob mit deinen konkreten Kunden).

Mehr darüber, wie du Verbindung zu deinen potenziellen Kunden aufbaust, erfährst du in meinem Artikel „3 Punkte, wie du deine Ziel­gruppe in deinen Texten richtig ansprichst“.

2) Storytelling

Weiter geht’s: Was das Konzert auch zu einem besonderen Erlebnis gemacht hat, war Ed Sheerans Story­telling: Sowohl innerhalb einzelner Songs als auch während des gesamten Konzerts hat Ed Sheeran Story­telling par excellence betrieben.

So erzählt eins seiner Lieder, „Castle on the Hill“, die Geschichte, wie er zurück nach Hause fährt und sich an seine Jugend erinnert. Die Dinge, die damals passiert waren, wurden alle auf der Lein­wand im Comic-Style abgebildet. Quasi doppeltes Story­telling: mit Ton und Bild:


Und zwischen den Songs hat er kleine Geschichten erzählt. Aus seinem Leben, von seinen Tournees oder von der Ent­stehungs­geschichte der Lieder.

Learning für dich:

Geschichten kommen immer gut an: Ob beim Zusammen­sein mit deinen Freunden, auf einem Konzert oder – in deinem Marketing. Denn Menschen sind einfach neu­gierige Wesen, die die persönlichen Storys und die Hinter­gründe von anderen Menschen kennen wollen. Egal ob im privaten oder im Business-Kontext.

Möchtest du mehr über Story­telling erfahren? Das kannst du in meinen Artikeln „Was ist Story­telling?“ oder „Warum Story­telling? 5 Gründe, warum du Story­telling im Content-Marketing nutzen solltest“. Falls du manchmal unsicher bist, wo du die Ideen für Geschichten hernehmen sollst, dann ist mein Storytelling-Ideen-Boost für 0 € das Richtige für dich.

3) Ziele setzen & dranbleiben

Wo wir gerade noch beim Thema Story­telling sind:

Zwischen zwei Songs erzählte Ed Sheeran, wie er zu dem wurde, wer er ist. Er nahm uns mit in seine Jugend, als er das Ziel hatte, Singer-Song­writer werden. Er hatte sich gefragt: Was kann ich tun, um mein Ziel zu erreichen?

Wenn ich es richtig verstanden habe (die Akustik beim Sprechen war nicht so ganz verständlich und ich bin nicht der größte Englisch-Könner :D …), hat er sich dann erst mal als Song­writer betätigt (z. B. den Song „Love Yourself“ für Justin Bieber). Und von da aus hat er dann den Sprung zum Singer-Song­writer geschafft.

Aber auch dann, als er selbst seine Songs performt hat, hatte er 2011 sein erstes Konzert in Hamburg vor 20 Leuten. Am Donners­tag waren es ca. 64 000.

Learning für dich:

Sich Ziele zu setzen ist super­wichtig. Was ist dein Ziel für dieses Jahr? Für dieses Quartal, diesen Monat, diese Woche, diesen Tag? Genau, denn wenn du dein Ziel vor Augen hast – egal, wie un­er­reich­bar es gerade erscheint –, kannst du es in kleine Ziele zer­legen, dir also quasi einteilen.

Du wünschst dir bis Ende 2022 z. B. 30 neue wert­schätzende Kunden? Dann zerlege dein großes Ziel in Baby­steps und gehe eins nach dem anderen an.

Und dann heißt es dran­bleiben. Tue regel­mäßig (am besten jeden Tag) die Dinge, die nötig sind, um neue Lieblings­kunden für dich zu gewinnen. Auch wenn bei deinen Postings erst mal keiner kommen­tiert. Auch wenn sich zu deinem Webinar nur sechs Leute anmelden. An Ed Sheeran siehst du: Dran­bleiben lohnt sich. ;)

4) Transparenz

Spulen wir mal zurück, 30 Minuten vor Start des Konzerts. Meine drei Freundinnen und ich kommen nach drei Stunden Auto­fahrt plus ewiger Park­platz­suche endlich am Ver­an­staltungs­ort an (ursprünglich sagte das Navi ja 75 Minuten, aber die Staus wollten einfach nicht auf­hören …). Endlich also geschafft: Wir werden pünktlich auf den Plätzen sitzen. Da stockte ich kurz und sagte in die Runde: „Hoffentlich hat sich der ganze Aufwand gelohnt und er spielt nicht nur Play­back!“ :D

Spulen wir wieder vor: Nach einem der ersten Lieder stellte Ed Sheeran klar: Ich spiele hier live, das ist kein Play­back. Und dann hat er gezeigt, wie er mit so einem Auf­nahme­gerät live seine Töne aufnimmt und dann wieder ab­spielt (damit er quasi mehr­stimmig mit sich selbst Musik macht).

Bingo, dachte ich, da hat er meine Frage von vorher ja direkt beant­wortet! Er hat meine Sorge (und die Sorge vieler anderer Fans vermutlich auch) proaktiv auf­gegriffen und trans­parent kommu­niziert, wie das Konzert abläuft.

Damit hatte er jetzt vermut­lich auch den Rest des Publikums für sich gewonnen (damit meine ich die paar Männer, die ihre Frauen begleiteten und teil­weise eher skeptisch drein­blickten :D).

Learning für dich:

Was kannst du daraus für dein Business mitnehmen? Transparenz ist das Mittel der Wahl, wenn du das Vertrauen deiner potenziellen Kunden gewinnen möchtest. Sowohl im Marketing als auch bei der Zusammen­arbeit mit Kunden.

Ein Weg, wie ich diesen Wert lebe, sind z. B. meine Business-Rück­blicke wie zuletzt mein Halb­jahres­rück­blick 2022. Das Feedback, das ich dazu bekomme, zeigt, dass andere Selbst­ständige es schätzen, wie trans­parent ich kommuniziere.

Zum Thema Transparenz kann ich dir außerdem meinen Artikel „Was deine Kunden wissen wollen“ ans Herz legen.

5) Dringende Probleme lösen

Soo, das war’s so weit von Ed Sheeran, aber eine Sache kannst du dir noch vom Veran­stalter abschauen:

4,60 € kosteten Softdrinks, 3,60 € eine Brezel und ab 5 € fing es mit Pommes an. Die Kosten waren zwei- bis dreimal höher, als sie es z. B. beim Bäcker sind. Die Leute standen trotzdem meter­weise Schlange und deckten sich groß­zügig mit Lebens­mitteln ein (ich natürlich auch, nach drei Stunden Auto­fahrt hatte ich Hunger :D).

Was ist anders als im Super­markt, wo Menschen genau abwägen und die günstigsten Produkte ergattern wollen? Der Bedarf. Die Fans hatten Hunger und Durst. Und es gab keine andere Möglichkeit, als nun­mal in der Arena eben­diese Bedürf­nisse zu stillen. Und dann wird es plötzlich egal, wie viel das kostet.

Learning für dich:

Menschen geben gerne Geld aus. Viel Geld. Und zwar für Dinge, die sie ent­weder jetzt dringend brauchen (wie das Essen) oder un­bedingt wollen (wie das Konzert – die teuersten Plätze lagen, glaube ich, bei ca. 100 €).

Die Frage, die du dir stellen kannst, ist: Hast du ein Angebot, das deine potenziellen Kunden dringend benötigen? Und am besten zeit­gleich auch noch wollen?

Zusammenfassung

Egal, ob du Ed Sheeran gut findest oder nicht: Du hast gesehen, dass er einige Dinge getan hat, durch die das Konzert zu einem vollen Erfolg wurde.

Er hat eine Verbindung zu seinem Publikum her­gestellt, hat Story­telling genutzt und trans­parent kommu­niziert.

Für seinen beruf­lichen Erfolg war es außerdem hilfreich, ein Ziel klar vor Augen zu haben und dran­zu­bleiben.

Vom Veranstalter konnten wir lernen, dass Menschen immer Geld ausgeben, wenn ihre dringenden Probleme gelöst oder ihre Wünsche erfüllt werden.

Und was habe ich gelernt? Dass es sich mal wieder gelohnt hat, drei Stunden früher Feier­abend zu machen und meine Frei­zeit zu genießen. Denn ich hatte nicht nur tolle Stunden mit meinen Freundinnen, sondern auch noch jede Menge Inspiration für diesen Blog­artikel. Hier siehst du mich happy auf dem Konzert:


—————————————————

Wann immer du dazu bereit bist – hier sind 2 Wege, wie ich dich unterstützen kann:

  1. Hast du jetzt auch Lust auf Story­telling bekommen, aber weißt nicht so recht, woher du die Story-Ideen nehmen sollst? Dann hol dir meinen Ideen-Boost für 0 € und generiere in wenigen Minuten Ideen für Storys, die deine potenziellen Kunden (genau wie die Ed-Sheeran-Fans) fesseln.

  2. Wünschst du dir ein Business, in dem du zeit­lich unab­­hängig arbeitest und von Kunden wert­­geschätzt wirst? In meinem 1:1-Business-Mentoring unter­­stütze ich dich dabei, dein Business so zu ent­­wickeln, dass du dich souve­­rän selbst­­ständig fühlst. Hier mehr erfahren.

Hallo, ich bin Susanne Schaffer. Ich unter­stütze Dienst­leiste­rinnen und Berate­rinnen dabei, als Expertin wahr­genom­men zu werden, zeitlich unab­hängiger zu werden und wert­schätzende Lieblings­kunden anzu­ziehen – für eine souve­räne Selbst­ständig­keit.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 2.